Der 16. Weltkongress für Philosophie

Volume 2, 1983

Sektions-Vorträge I - Résumés des sections I - Section Papers I

Ulrick Röseberg
Pages 1122-1128

Mathematische Strukturen in den Weltbildvorstellungen der Physik

In den bisherigen Untersuchungen de autors hat sich die philosophische Hypothese bewährt, derzufolge die Zusammenhänge materieller Objekte und Prozesse nicht mit mathematischen Strukturen zu identifizieren sind, aber mittels mathematischer Strukturen im Verlaufe des Erkenntnisprozesses immer adäquater widergespiegelt werden. Wenn diese Hypothese über den Bereich der Physik hinaus gilt, dann wäre der dialektische Widerspruch, daß die Zusammennänge in der objektiven Realität durch mathematische Strukturen repräsentiert werden können, ohne mit ihnen identisch zu sein, sine der inneren Triebkräfte des Mathematisierungsprozesses der Wissenschaften.