Der 16. Weltkongress für Philosophie

Volume 2, 1983

Sektions-Vorträge I - Résumés des sections I - Section Papers I

Arseni Gulyga
Pages 586-593

Mythos als eine illusorische Bewußtseinsform

Mythos stellt die primitivste Form des Bewusstseins dar. Marx nannte ein diesen Bewusstsein ähnliches "das Herdenbewusstsein". In XX Jahrhundert ist ein mythologisches Verhältnis zur Natur nicht mehr möglich. Der Mensch hat mittlerweile gelernt, viele spontane Naturkräfte zu beherrschen, indes die Spontanität der sozialen Kräften beherrscht ihn immer. Und gleich den Wilden erkennt er seine Stellung nicht. Er ist Sklave und dünkt sich als Herr. Eben darin beruht die Hauptursache für die Existenz mythologischen Denkens in unseren Tagen.